Förderung - So unterstützt dich AusbildungWeltweit finanziell

Eines ist ganz klar: Ein Auslandspraktikum ist auch mit Kosten verbunden. Die Reise, Unterkunft, Freizeitgestaltung vor Ort und je nach Zielland vielleicht auch noch besondere Kleidung – das gibt es nicht umsonst. Lass dich von diesen Kosten aber nicht abschrecken. Denn dabei unterstützt dich AusbildungWeltweit.

Das AusbildungWeltweit-Stipendium setzt sich aus verschiedenen Zuschüssen für folgende Kategorien zusammen:

  • Fahrt
  • Aufenthalt
  • Vor- und Nachbereitung (wie z.B. Sprachkurse)
  • Organisation
  • Begleitung, falls du noch minderjährig bist
  • Begleitung für Personen mit besonderem Förderbedarf in der Berufsausbildung
  • Zusätzliche Mittel für Stipendiatinnen und Stipendiaten mit besonderem Förderbedarf

Für diese Kategorien gibt es feste Beträge abhängig vom Zielland, in welchem du dein Praktikum machen willst und der Dauer deines Praktikums. Weitere Informationen kannst du der Tabelle der Fördersätze (PDF) entnehmen.

Die Festbeträge hängen auch davon ab, wie hoch die Lebenshaltungskosten im jeweiligen Zielland sind. Daher gibt es für einige Zielländer etwas höhere Zuschüsse, wenn dein Auslandspraktikum in bestimmten Stadtgebieten stattfindet.

Damit du einmal sehen kannst, wie ein solcher Förderbetrag für die Kategorien Fahrt und Aufenthalt aussehen kann, haben wir hier zwei Beispielrechnungen für dich:

4 Wochen Praktikum in Australien (landesweit):
Für Fahrt und 26 geförderte Aufenthaltstage gibt es ca. 2.700 €

6 Wochen Praktikum in China (landesweit):
Für Fahrt und 40 geförderte Aufenthaltstage gibt es ca. 2.060 €

Ausbildungsvergütung

Das Auslandspraktikum ist Teil deiner Ausbildung. Das ist im Berufsbildungsgesetz §2 festgelegt. Du erhältst also weiterhin deine Ausbildungsvergütung, während du im Ausland bist.

Wer kann Anträge auf Förderung stellen?

  • Ausbildungsbetriebe
  • Kammern
  • Berufliche Schulen
  • Andere Einrichtungen der Berufsausbildung

Unter bestimmten Umständen können auch andere Einrichtungen Anträge im Auftrag deines Betriebs oder deiner Berufsschule stellen. Die Förderchancen sind jedoch höher, wenn ein Antrag direkt von deinem Ausbildungsbetrieb oder deiner beruflichen Schule kommt. 

Als Azubi kannst du einen Förderantrag bei AusbildungWeltweit zwar nicht selbst stellen – aber vielleicht kannst du deinen Betrieb oder deine Berufsschule dabei unterstützen, z.B. indem du bestimmte Informationen für den Antrag mit recherchierst oder selbst einen passenden Praktikumsplatz findest. Tipps für die Suche nach deinem Praktikumsbetrieb haben wir auf der Seite Praktikumsbetrieb & Bewerbung für dich zusammengestellt.

Wann können Anträge gestellt werden?

Dreimal jährlich: im Februar, Juni und Oktober. Das Antragsportal ist in der Regel vier Wochen vor der Antragsfrist geöffnet.

Sprich deinen Betrieb, deine berufliche Schule oder deine Kammer an, damit diese einen Antrag für dich stellen können. Wenn der Betrieb oder die Schule zum ersten Mal einen Antrag stellt, sollten sie ausreichend Vorlaufzeit einplanen. Außerdem können sie sich beraten lassen. Alle Informationen, Beratungsmöglichkeiten für deinen Ausbildungsbetrieb oder deine Schule sowie die Antragstellung findest du auf der Webseite des Förderprogramms www.ausbildung-weltweit.de.

Überzeugen mit guten Argumenten!

Wir helfen dir deinen Ausbildungsbetrieb oder deine Berufsschule zu überzeugen. In unseren Flyern speziell für deinen Ausbildungsbetrieb oder deine berufliche Schule haben wir alle Argumente zusammengefasst, um deinen Auslandsaufenthalt zu unterstützen. Du kannst die Flyer im AusbildungWeltweit Warenkorb bestellen, downloaden oder online einsehen. 

 Zum AusbildungWeltweit Warenkorb