Was ist AusbildungWeltweit? - das BMBF-Förderprogramm für internationale Auslandsaufenthalte während der Ausbildung

Du möchtest während deiner Ausbildung Auslandsluft schnuppern und ein Praktikum im weltweiten Ausland machen? Dann ist das Förderprogramm AusbildungWeltweit das richtige für dich! 

Das Förderprogramm AusbildungWeltweit wurde im Jahr 2017 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben gerufen. Es ergänzt das europäische Programm Erasmus+, damit auch Lernaufenthalte außerhalb Europas finanziell unterstützt und so gefördert werden.

Warum ein Förderprogramm für internationale Auslandspraktika?

Die deutsche Wirtschaft ist international und das zeigt sich an vielen Arbeitsplätzen: Ein Kunde aus China ruft an, die Montage findet in Chile statt oder eine neue Kollegin aus Australien verstärkt das Team in Deutschland. 

Mit dem Förderprogramm AusbildungWeltweit des BMBF erhalten Auszubildende, Ausbilderinnen und Ausbilder die Chance, in ausländischen Betrieben internationale Berufskompetenzen zu erwerben, neue Erfahrungen für die Ausbildung zu sammeln und sich persönlich weiterzuentwickeln. 

Die Vorteile eines Auslandsaufenthaltes für Dich: 

Mit AusbildungWeltweit kannst du ein Auslandspraktikum während deiner Berufsausbildung machen – zwischen drei Wochen bis zu drei Monaten! 

  • Du absolvierst einen Teil deiner Ausbildung im Ausland – integriert in deine Berufsausbildung.
  • Du erlernst neue Fähigkeiten für deinen Ausbildungsberuf in einem interkulturellen Arbeitsumfeld.
  • Du verbesserst deine Sprachkenntnisse und wirst offener im Umgang mit anderen Menschen.
  • Du entwickelst dich persönlich weiter und blickst über den Tellerrand.
  • Du kannst internationale Freundschaften schließen und berufliche Kontakte knüpfen.
  • Und du machst etwas für deinen Lebenslauf: Du bist nach der Ausbildung super auf einen Job in einem immer globaleren Arbeitsmarkt vorbereitet!

Wer kann mit AusbildungWeltweit ins Ausland gehen?

AusbildungWeltweit unterstützt Auszubildende in einer Erstausbildung nach Berufsbildungsgesetz (BBIG), Handwerksordnung (HWO) sowie nach Bundes- oder Landesrecht.
Gefördert werden praxisorientierte Lernaufenthalte in Länder, die nicht Programmländer im europäischen Förderprogramm Erasmus+ sind.