Auslandspraktikum nach der Ausbildung - Prüfung geschafft? Ab ins Ausland mit Erasmus+

Du hast deinen Abschluss in der Tasche und willst raus in die Welt? Mit Erasmus+ kannst du nach deiner Ausbildung im europäischen Ausland arbeiten und so nicht nur ein fremdes Land kennenlernen, sondern auch deine Ausbildungsqualifikation mit wertvoller neuer Arbeits- und Lebenserfahrung bereichern.

Wer kann teilnehmen?

Durch Erasmus+ gefördert werden können Absolventinnen und Absolventen

  • einer dualen oder vollzeitschulischen Ausbildung,
  • einer Berufsfachschule,
  • einer Berufsausbildungsvorbereitung, wenn die Zeit der Berufsvorbereitung auf die anschließende Ausbildung angerechnet werden kann,
  • einer nach Landes- oder Bundesrecht formal geordneten Weiterbildung (z.B.. zur Meisterin oder zum Staatlich Geprüften Techniker).

In welche Länder kann ich gehen?

Irland, Portugal oder Estland? Alle Länder, in denen du ein Auslandspraktikum mit Erasmus+ machen kannst, findest du in unserer Länderübersicht.

Wie läuft die Finanzierung durch Erasmus+?

Durch das Erasmus+-Stipendium bekommst du Zuschüsse für die Reise-, Unterkunfts- und Lebenshaltungskosten im Ausland.

Wann ist das Praktikum möglich?

Erasmus+ fördert Auslandsaufenthalte für die o.g. Absolventinnen und Absolventen bis zu zwölf Monate nach dem Abschluss. Die Frist bedeutet, dass das Auslandspraktikum innerhalb dieser zwölf Monate beendet werden muss.

Und während der Ausbildung?

Wenn du noch Auszubildende oder Auszubildender bist, findest du mehr Informationen auf unserer Seite Auslandspraktikum während der Ausbildung.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Du kannst dich bei der Nationalen Agentur Bildung für Europa (NA beim BIBB), wo das Programm Erasmus+ umgesetzt wird, nicht direkt für ein Stipendium bewerben. Bei der NA beim BIBB können nur Bildungseinrichtungen und Organisationen einen Antrag stellen. Das sind zum Beispiel berufliche Schulen, Unternehmen, die IHK oder HWK oder auch Vereine in der Berufsbildung. Diese entsenden dann die Auszubildenden, Absolventinnen und Absolventen ins Ausland.

Du musst also eine Bildungseinrichtung finden, über die du ins Ausland gehen kannst. Über diese bekommst du das Erasmus+ Stipendium und meistens auch einen Praktikumsplatz vermittelt. Wenn es über deine Berufsschule, dein Unternehmen oder deine Kammer keine Möglichkeit gibt, ins Ausland zu gehen, gibt es Bildungseinrichtungen, die Auslandspraktika und Stipendien für alle anbieten, die sich bewerben. Diese nennen wir Pool-Projekte, da sie einen Pool von Praktika und Stipendien anbieten, auf die man sich bewerben kann.

 Alle Pool-Projekte findest du in unserer Praktikumsplatzsuche.

Nicht alle Pool-Projekte fördern Absolventinnen und Absolventen – klick dich einfach durch die Datenbank, um einen passenden Anbieter zu finden. Mehr Infos zur Suche eines geeigneten Praktikumsplatzes im Ausland und zur Bewerbung gibt es auf unserer Seite Praktikumsbetrieb & Bewerbung.